Eurobericht

Heute musste ich den Eurobericht für die OAK im Rat vertreten. Generell waren wir der Ansicht, dass dieser sehr euphorisch ausgefallen ist und heikle Punkte zuwenig kritische beleuchtet hat. Man kann aber sagen, dass die Euro sehr erfreulich ausgefallen ist und der Kanton seine Aufgabe gut erfüllt hat. Nichts desto trotz wollten wir ein paar Bemerkungen zum Bericht anbringen:

  • Harte Verhandlungen mit der UEFA, wieso?
  • Budgetierungsfehler von 800’000.
  • Wirtschaftlicher Nutzen?

Schliesslich liessen wir den Bericht zur Kenntnis nehmen. Unsere Planungserklärung wurde mit 94:24 Stimmen angenommen. Sie verlangte, dass der Bund den Fehlbetrag, welcher auf der Einnahmeseite und nicht der Ausgabenseite angefallen ist, übernehmen sollte. Der Bund subventionierte nämlich nur den Einbezug von ausländischer Polizei. Bern hat nur mit der einheimischen Polizei gearbeitet und konnte deswegen den Betrag von 2 Mio. Franken nicht einfordern. Wäre der Bund bereit, auch die einheimische Polizei zu subventionieren, könnte der Fehlbetrag vollständig gedeckt werden.

Ich habe nun definitiv genug vom Fussball und freue mich auf die Eishockey-WM in Bern. Ich habe auch schon Tickets, judihuii.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.