Das verhaftete Wahlplakat

FotoIn Gewahrsam genommen…

Ich musste schmunzeln, als ich heute eine E-mail von der Polizei aus Lyss bekommen habe. Im ersten Moment bin ich etwas erschrocken, da ich im Absender „Polizei“ gelesen habe. Krampfhaft habe ich überlegt, wo ich wohl ein Verbrechen begangen habe. Meine alltäglichen Kleinverbrechen sind eigentlich nicht von der Polizei zu ahnden. aber wer weiss. Vielleicht bin ich beim Training über eine eingezäunte, private Wiese gerannt oder habe ich allenfalls einen Walker gerammt. Ufff, nichts dergleichen. Mein Wahlplakat wurde verhaftet, wohl in Handschellen abgeführt, denn es hat sich bestimmt heftig gewehrt und ist noch ausfällig geworden. Nun darf ich  „mich“ auf dem Polizeiposten aus der Zelle abholen gehen. Muss nicht einmal eine Kaution für die Freilassung bezahlen. Na ja, das sündige Plakat gehört nicht in öffentliches Gelände. Dafür entschuldige ich mich. Ein Wahlhelfer von mir hat es gut gemeint. Das sind so Geschichten, die einem im Wahlkampf begleiten. Nichts Tragisches, die Polizei hat korrekt gehandelt. Aber ich fand es irgendwie trotzdem amüsant, wenn ich mir so zwei Polizisten vorgestellt habe, wie sie über mein Plakat geflucht haben und dieses schliesslich noch abmontieren mussten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.