Leserbrief im Bund

Zum Resultat der Masseneinwanderungsinitiative

Foto

Arrogantes Zweiklassensystem

Nun ist die „Katze aus dem Sack“. Die SVP will schon noch einige arbeitende Ausländer in der Schweiz- aber nur Hochqualifizierte und Gewinnbringende. Wenn man sich ihrer bereichern kann ist es gut und wenn nicht, sollen sie raus. Natürlich dürfen die Damen und Herren Ingenieure und Professoren auch ihre Familie mitbringen. Wer sagt denn, dass ein Bauarbeiter nicht ebenso hochqualifiziert in seinem Bereich ist? Darf er denn seine Frau und seine Kinder nicht mitbringen, nur weil er der Schweiz etwas weniger Geld einspielt?

Dieses Zweiklassensystem ist diskriminierend und menschenverachtend.

Man weiss, dass Arbeit generell besser verrichtet wird, wenn man sich wohl fühlt und dazu gehört eben auch das soziale Umfeld, egal ob Ingenieur oder Bauarbeiter! Nun, ev. werden sehr wirtschaftsstarke Zweige der Schweiz bei einer Kontingentierung ihre ausländischen Fachleute nach wie vor anstellen können. Nicht überlegt haben sich der Bauer oder das kleine Baugewerbe, dass ihre Arbeiter aus Polen nicht mehr zu ihren Diensten stehen und sie jetzt eine Person aus der Schweiz finden müssen, die für wenig Geld hart arbeiten kommt. Wir haben das Gefühl, auswählen zu können. Vielleicht wählt die EU auch bald aus, mit wem sie Handel treiben will und mit wem nicht.

Ein Gedanke zu „Leserbrief im Bund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.