„Schule und Fördermassnahmen in Sport“

Das Konzept „Schule und Fördermassnahmen in Sport“ für die Volksschule im Kanton Bern kann nicht wie ursprünglich geplant ab 2011, sondern frühestens ab 2013 flächendeckend umgesetzt werden. Wegen der angespannten Finanzlage hat der Regierungsrat nun entschieden, die flächendeckende Umsetzung vorerst um zwei Jahre zu sistieren. Wegen der Finanzknappheit will die Erziehungsdirektion in erster Linie bereits geplante und weit fortgeschrittene Vorhaben vorantreiben. Dazu gehören die Unterstützung von Lehrpersonen in schwierigen Unterrichtssituationen, der Ausbau von Tagesschulstrukturen, zusätzliche Weiterbildung der Lehrpersonen wegen der Vorverlegung der Fremdsprachen sowie die Unterstützung der Gemeinden für Schülertransportkosten.
Die Erziehungsdirektion will die Vorbereitungsarbeiten für die mögliche spätere Umsetzung des Konzepts „Schule und Fördermassnahmen in Sport“ jedoch bereits jetzt angehen, um möglichst günstige Grundlagen zu schaffen. Das Projekt soll zudem in die kantonale Bildungsstrategie aufgenommen werden.

Das Konzept „Schule und Fördermassnahmen in Sport“ erfüllt den Auftrag einer vom Grossen Rat überwiesenen Motion. Diese verlangt vom Regierungsrat, ein kantonales Konzept „Sport-Kultur-Studium“ für die Volksschule und die Sekundarstufe II zu erarbeiten. Dieses Konzept soll sich am erfolgreichen Projekt „Sport-Kultur-Studium“ orientieren, das im Raum Biel/Seeland seit 2003 als Schulversuch läuft. Im Rahmen dieses Projekts werden pro Schuljahr rund 180 talentierte Schülerinnen und Schüler aus den Bereichen Sport, Musik und Tanz gezielt unterrichtet und gefördert. Das Konzept „Schule und Fördermassnahmen in Sport“ wurde von der Erziehungsdirektion unter Anderen in Zusammenarbeit mit der Polizei- und Militärdirektion erarbeitet. Es sieht vor, im gesamten Kantonsgebiet vier bis fünf regionale Zentren für die Talentförderung an der Volksschule und der Sekundarstufe II zu schaffen, nach dem Vorbild des Bieler Modells.

Dieses Schreiben habe ich heute bekommen und ich muss sagen, dass ich sehr entäuscht bin!! seit Jahren wird die Umsetzung verschoben und man wird vertröstet. Es wäre relativ einfach gewesen, das Ganze umzusetzen. Sport hat im Kanton Bern einfach keine Lobby. Ich werde mich aber weiterhin für die Schule mit den Fördermassnahmen Sport einsetzen. Stetiger tropfen höhlt den Stein

2 Gedanken zu „„Schule und Fördermassnahmen in Sport“

  1. Sehr geehrte Frau Zryd,
    vielen Dank dass Sie sich für die Nachwuchsförderung im Kanton Bern einsetzen. Auch wir vom BSC YB, SKBE und SCB Future sind sehr enttäuscht darüber, dass das Konzept nicht umgesetzt werden kann, umgesetzt werden will vom Regierungsrat. Der Kanton Aargau geht mit gutem Bespiel voraus und hat ein Konzept für die Volksschule und die weiterführenden Schulen entwickelt.
    Gerne würde ich als Leiter der Sportklassen der Stadt Bern eine Delegation von Grossräten an unsere Schule einladen, um unser innovatives Nachwuchskonzept Ihnen zu präsentieren.

    Mit sportlichen Grüssen

    Simon Mosimann
    Leiter u Koordinator Sportklassen
    3012 Bern

    1. Hallo Herr Mosimann,
      Ich danke für ihr Interesse. Wie ich iohnen schon im Mail geschrieben habe, kommen wir sehr gerne eure Schule anschauen. Wir hatten letzten Freitag eine Treffen mit diversen Playern aus Kanton, Fachgruppe, Parlamentarieren und Fachleuten. Ich hoffe, dass wir trotz Widerstand weiterkommen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.