Am 11.11.09 hat der Bundesrat die Vorlage zur Gesetzesrevision des Sportförderungsgesetzes verabschiedet. Das Parlament wird gefordert sein!! Der absolute Schocker ist der Wechsel der Entscheidungshoheit betreffend des Lektionenumfanges.

Der Bund will den Kantonen mehr Kompetenzen geben.
Das tönt ja wunderbar…

Der Wechsel birgt aber die Gefahr, dass Kantone das Dreistundenobligatorium abschaffen und weniger Turnunterricht sprechen. Wir wissen alle, dass trotz heute geltendem Recht, sich einige Kantone darüber hinwegsetzen und weniger Turnstunden abhalten. ich glaube nicht, dass die Erziehungsdirektoren ohne Druck des Bundes, sich für den Sport aussprechen werden. Sparmassnahmen, andere Affinitäten und anderes können Gründe sein, den Schulsport zu minimieren. Wir Sportlehrkräfte und andere Einsichtige müssen uns dringenst wehren!! Als Grossrätin ist mir bewusst, dass man möglicherweise in den Volkschulgesetzen und anderen Bildungsgesetzen den Turnunterricht zementieren kann. Ich glaube aber nicht an die Sportlobby bei den ParlamentarierInnen. Deswegen muss der Sport weiterhin als Sonderfall behandelt werden und auf Bundesebene im Gesetz verankert werden!