Anscheinend können wohlhabende Personen aus dem Ausland in gewissen Regionen im Kanton Bern problemlos ihre Luxusvillen und Grundstücke erwerben, obschon damit die Lex Koller verletzt wird. Aus diesem Grund sind Ueli Egger und ich vorstellig geworden und hoffen, dass die Regierung und das Parlament bereit sind, unseren Vorstoss in einer der nächste Sessionen wohlwollend zu behandeln. Mittels eines Berichtes möchten wir

Licht ins Dunkle bringen

und dann schliesslich die richtigen Konsequenzen aufgleisen. Letztlich müsste die Bundesrätin Keller-Sutter genauer hinschauen und diesemMissstand ein Ende bereiten.

Hier unser Vorstoss: https://www.gr.be.ch/etc/designs/gr/media.cdwsbinary.DOKUMENTE.acq/33768e32d9b5457d98bfa141d2e7e00f-332/3/PDF/2021.RRGR.186-Vorstoss-DF-230022.pdf