SP unterwegs bi de Lüt

Im Frutigtal zu Besuch

Letzen Samstag organisierte die SP Reichenbach und Frutigen einen originellen Anlass. Die Nationalratskandidaten und Kandidatinnen waren eingeladen, mit den Menschen aus der Region zu diskutieren. Ich selber war auf dem Bio- Bauernhof zum Thema nachhaltige Landwirtschaft ab dem Mittag dabei. Später ging es dann zu Dr. Heim, dem Chefarzt des Spitals Frutigen. Die hochaktuelle Versorgungspolitik war das zentrale Thema. Sabina Stör, Markus Meyer und Jacques de Haller und ich diskutierten mit dem interessierten Publikum angeregt. Ein besonders wichtiges Anliegen ist der Erhalt der Spitals Frutigen!! Ein klines, effizientes Spital mit hochklassigem Personal. Unsere Region ist auf das Spital angewiesen, da es ein wichtiger Pfeiler für an die Grundversorgung ist, bei Unfällen und Notfällen kurze Anreisezeiten garantiert und eben „klein aber fein“ ist. Es ist sinnlos und auch nicht billiger, alles zu zentralisieren. Den Regionen wird sowieso schon viel weggenommen (z.B. Ausbildungsstätten). Wir sind nicht einfach nur Naherholungsgebiet und Ferienort! Arbeitsplätze und gute Ausbildungseinrichtungen in unserer Region sind uns wichtig.

Ich selber habe den Aspekt der Präventionim Gesundheitswesen hervorgehoben. Mir ist es wichtig, dass dort mehr Geld investiert wird und nicht wie bis anhin lediglich 3%. Mehr Bewegung würde helfen, jährlich mehrere Milliarden Franken einzusparen. Wir können es uns schlicht nicht mehr leisten, diesen Aspekt zu ignorieren. Krankenkassen müssen in Zukunft besser in genanntem Bereich arbeiten. Das Modell der SUVA wäre eine gute Möglichkeit.

Weitere Anliegen

-Einheitskrankenkasse

-Hausärzte sollten von den Gemeinden besser unterstütz werden. So  wäre es möglich, dass eine Gemeinde einem Hausarzt die Praxis zu  Verfügung stellt und ev. sogar die Büroarbeiten mittragen.  Idealerweise sollten Gemeinschaftspraxen gefördert werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.